Die D700 von Nikon

Meine Nikon D700 mit dem AF-S Nikkor 50 mm 1.8 G und dem Meike Batteriegriff MK-D300S

 

Mit der D700 begann mein Einstieg in die Vollformat-Fotografie. 2008 kam die D700 fast zeitgleich mit ihrer großen Schwester - der D3 - auf den Markt. Noch heute, fast 10 Jahre später ist sie für viele Fotografen eine verlässliche DSLR im Semi-Profi Bereich. Rauscharme Bilder bis zu einem ISO-Wert von 6.400 sind für die Kamera kein Problem. Daher ist sie unter anderem für die Konzertfotografie sehr gut geeignet, speziell wegen dem schnellen Autofokus, 51 Messfeldern und 3D-Tracking. Der Sucher verfügt über ein Sucherbild von 95 %, einblendbare Gitterlinien, einen Okularverschluss und ein rundes Schraubgewinde.

Mit den passenden Objektiven schafft die Kamera in jeder Hinsicht professionelle Bilder. Die 12 Megapixel Auflösung mögen für den Laien mickrig erscheinen, die Pixelanzahl entscheidet aber nicht über die Qualität einer Kamera. Mit den größeren Lichpunkten, also weniger Pixel auf den 24 x 36 mm Sensor kann man auch dort noch Licht einfangen, wo kaum mehr eines vorhanden ist. Was die D700 noch so einzigartig macht, ist die Tatsache, dass es keinen klassischen Nachfolger gibt. Fälschlicherweise wird die D750 in einigen Magazinen als Nachfolgemodell gehandelt. In Wirklichkeit haben die beiden Kameras wenig gemeinsam. Ebenso könnte man die D800 oder D650 als Nachfolger bezeichnen. Hierbei handelt es sich um neuere Modelle, aber schlichtweg nicht um ein Nachfolgemodell der D700. Die D700 ist eine Kamera zum Angreifen, schon alleine wegen ihres hohen Gewichts. Warum überhaupt in das 24 x 36 mm Format umsteigen? Für mich war entscheidend, das der größere Sensor im hohen ISO-Bereich weitaus rauschärmer agiert und dadurch bessere Ergebnisse als der APS-C Sensor erzielt. Da ich auf Konzerten fotografiere, war für mich der Umstieg von DX auf FX unvermeidbar. Vor- und Nachteile muss aber jeder für sich selbst abwiegen. Ein Umstieg auf das Vollformat sollte auf jeden Fall gut überlegt sein, da er mit wesentlich höheren finanziellen Ausgaben - schon alleine wegen den wesentlich teueren  Objektiven - verbunden ist. Die D700 ist der perfekter Allrounder und die ideale DSLR zum Einstieg in die Vollformat-Fotografie. Wenn auch nicht mehr im Handel neu erhältlich, tut es eine gepflegte Gebrauchtkamera mit bis zu 150.000 Auslösungen ebenso gut.

 

Zu den technischen Details der D700